Home

Code Templates in Eclipse

Die Entwicklungsumgebung eclipse bietet die Möglichkeit Code zu genrieren. Dieser bietet sich an um schnell Verzweigungen, Schleifen und ähnliches zu erstellen. Die Eclipse-Umgebung bringt hier schon eine Menge häufig verwendeter Vorlagen wie für Schleifen und Verzweigungen.

Eine ganze Reihe von Befehlen bringt eclipse von sich aus schon mit. Diese sind in den normalen Autovervollständigungen zu finden:

eclipseTemplate1eclipseTemplate2

Unter den Einstellung von eclipse findet man dies unter "Java-->Editor-->Templates".
Hier sind auch schon die ganzen Templates aufgelistet, welche mit eclipse ausgeliefert wurden.
Mit wenigen Klicks können hier bestehende Templates bearbeitet werden oder neue hinzugefügt werden.

Nützliche Variablen

Bei diesen Templates können auch Variablen verwendet werden. Welche ich bisher am meisten verwende sind folgende:

 

https://1drv.ms/f/s!AnduZnXqtwBF5gqe_cHfDL0FJvUs

 Variable Beschreibung  Beispiel
 ${cursor} An dieser Stelle steht der Cursor, nachdem alle Variablen gesetzt wurden. Dies bietet sich zum Beispiel an wenn man etwas in eine erstellte Verzweigung schreiben möchte.

if(true){
  ${cursor}
}

 ${variablenname:import(package.pfad,... )} Diese Imports werden automatisch bei der Verwendung des Templates importiert. Die Variablennamen werden zwar später nicht mehr aufgerufen, jedoch brauch jeder Import seinen eigenen eindeutigen Namen. Es können jedoch auch mehrer Imports mit Kommata getrennt eingefügt werden. Ich empfehle jedoch eine fachliche Trennung von Imports in mehrere Zeilen.
${:import(org.slf4j.Logger,org.slf4j.LoggerFactory)}
 ${variablenname:importStatic(package.pfad)} Das selbe wie der normale imPort als statischer Import. Dies wird beispielsweise bei den Assertklassen von JUnit verwendet. Ich verwende es auch gerne bei Mockito
 ${enclosing_package} Gibt den Package-Pfad  zu der aktuellen Klasse an. Dies kann gut in Zusammenhang mit ${enclosing_type} verwendet werden um vollqualifizierte Pfade in JavaDocs oder IDs zu erstellen. public static final ID = "${enclosing_package}.${enclosing_type}";
 ${enclosing_type} Gibt den aktuellen Typ(Klassennamen) zurück. Für Felder oder Rückgaben des eigenene Typs. Für ein Singleton interessant.
${variablenname:newName(vorgeschlagenerName)} Dies wählt automatisch einen verfügbaren Namen. Mit Verwendung des Variablennamnes kann man diese Variable an anderen Stellen verwenden. Eigentlich für alles was neue Variablen erstellt...

 

Eine Auswahl meiner Templates sind hier zu finden: OneDriveLink. Diese sollte nicht produktiv verwendet werden ohne, dass diese erst angepasst werden, da zum Beispiel keine Logging-Einträge enthalten sind.

Sämtliche Inhalte sind per SSL/TLS verschlüsselt.

Letzte Posts

© 2016-2017 Kikkirej.net. All Rights Reserved.